Zeit einstellen unter Windows Server 2016

Manchmal geht die Uhr einfach falsch. Wenn durch Active Directory das Einstellen der Uhr unterbunden ist, wird es spannend. Hier ist das einem Datev-Server passiert.

Viele Anleitungen im Netz gibt es dazu, aber die passen nicht zwingend zu Windows Server 2016. Dort löst sich das wie folgt:

w32tm /config /manualpeerlist:"time.services.datevnet.de 0.pool.ntp.org 1.pool.ntp.org 2.pool.ntp.org 3.pool.ntp.org" /syncfromflags:manual /reliable:yes /update

Dann kann es jedoch noch etwas dauern, bis die Zeit wirklich aktualisiert wird.

w32tm /query /status

gibt einen Hinweis darauf.

Mehr Artikel zu …

Verfasst von:

in der Softwareentwicklung tätig als Projektleiter, Product Owner und gern als Administrator / privat technisch begeistert aber pragmatisch

4 Kommentare

  1. Nowak
    17. Oktober 2018
    Antworten

    Wie Scheiße ist das denn alles mit Skripten zu erstellen. Server 2016 kann man echt vergessen.
    Erst haben Sie alles per Klicky Buntie gebaut und jetzt geht es zurück back to Dos .Vielleicht sollte man auf Linux umstellen, da erklären sich die Befehle von alleine!
    Bei Microdoof versteht man nicht mehr.

    • Thomas Grünert
      17. Oktober 2018
      Antworten

      Deinen Frust kann ich nachvollziehen. Genau dagegen betreibe ich ja meinen Blog, um verdeckte Kniffe und Tricks, aber auch nicht ganz offensichtliche Konzepte zu teilen. Über Anregungen, welche anderen Wege es gitb, freue ich mich dabei immer.
      Keep calm 😉 beim Klicken oder Scripten, was auch immer gerade gefragt ist.

  2. Nowak
    23. Oktober 2018
    Antworten

    Trotzdem Danke für deinen Artikel.
    Es ist so Mühsam geworden bei den servern überhaupt noch durchzufinden.
    Microsoft verkauft uns keine Betriebsysteme sondern nur Ihre Fehler!

  3. Nowak
    23. Oktober 2018
    Antworten

    Wenn jemand Mal in die Verlegenheit kommt Terminalclients anzulegen.
    Wird er sich wundern warum die RDP Clients keine Profile anlegen.
    Das muss man über die lokalen Gruppenrichtlinien setzen.
    Hier eine Anleitung:
    Einmal geht das über die Benutzerprofile und dann kann man das Alles noch unter RDP Profile setzen.
    Öffnen der GPMC
    Führen Sie zum Starten der GPMC Folgendes aus:
    Klicken Sie auf dem Startbildschirmauf den Pfeil Apps. Geben Sie auf dem Bildschirm Apps Folgendes ein:gpmc.msc, und klicke

    Hallo zusammen. Habe exakt dieselben Verhaltensmuster, wie hier schon beschrieben wurde. Ich habe dies nun so gelöst, dass die Profile nun per GPO zugewiesen werden, bis M$ hier eine Lösung anbietet:
    Computerkonfiguration -> Richtlinien -> Administrative Vorlagen -> System -> Benutzerprofile
    \\Server\Freigabe\%username%
    Hier habe ich den bisherigen Pfad für die Remotedesktopprofile, wie Sie auch im AD stehen, verwendet. Danach wurden die Profile korrekt erstellt (.V6-Profilordner) und die Anmeldung funktionierte ohne Fehler.
    Diese GPO führt quasi dieselbe Funktion durch, wie die AD-Einstellungen für Remotebenutzerprofile.
    Ggf. sollte diese GPO nur Für 2016er-Server aktiviert werden, damit die 2012R2er und älter davon nicht betroffen sind. Einen Grund, weshalb dies im Server 2016 anscheinend anders gehandhabt wird, kann ich auch nicht finden. Schwach von M$.
    Öffnen der GPOs:
    GPMC.MSC

    Oder:
    die Settings greifen, wie Jens richtig angemerkt hat, per Design in Srv 2016 nicht mehr. Per Regkey lässt sich das alte bekannte Verhalten aus Server 2012 R2 wieder aktivieren:
    https://support.microsoft.com/en-us/help/3200967/changes-to-remote-connection-manager-in-windows-server
    cmd
    =>gpupdate /force aktualisiert die Gruppenrichtlinien im laufenden Betrieb!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.